Die Grenzen der Rohstoffausbeutung

Umweltkonflikte und ökoterritoriale Wende in Lateinamerika

Die Rohstoffausbeutung und das Vordringen des Neo-Extraktivismus in Lateinamerika hat enorme Ausmaße angenommen und tiefgreifende Folgen für Mensch und Natur. Maristella Svampa nimmt sich diesem Prozess an und analysiert ihn umfassend aus sozio-ökologischer und politischer Perspektive. Dazu arbeitet sie die historischen Konjunkturen des Neo-Extraktivismus seit 2003 heraus und schlägt für ein besseres Verständnis der Krise das Konzept des Rohstoffkonsens vor. In Bezug auf den sozio-ökologischen Widerstand führt sie das Konzept der ökoterritorialen Wende ein, das die Vorreiterrolle von indigenen Völkern und Frauen besonders betont – und schließlich wendet sie sich den Grenzen der Rohstoffausbeutung mit Blick auf kriminelle Territorialitäten, patriarchale Gewalt und Rechtsextremismus zu.

17,50 € *

16. Oktober 2020, 156 Seiten
ISBN: 978-3-8376-5378-6

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Maristella Svampa

Maristella Svampa, Maria Sibylla Merian Center for Advanced Latin American Studies, Deutschland

»In komprimierter Form ermöglicht die Schrift einen hervorragenden Einblick in die lateinamerikanische Extraktivismusdebatte und macht die Leserschaft mit der Position einer Autorin vertraut, die diese Diskussion wesentlich mitgeprägt hat.«
Anne Tittor, www.soziopolis.de, 20.08.2021
»Die Autorin [formuliert] Bedingungen für den Erfolg einer neuen progressiven Linken: Es reiche nicht, lediglich popular und pluralistisch zu denken, auch antipatriarchale und vor allem ökologische Positionen seien vor dem Hintergrund des voranschreitenden Anthropozäns von immanenter Bedeutung und dies gelte nicht nur für den lateinamerikanischen Kontinent, sondern global.«
https://www.centrum3.at, 3 (2021)
»Eine anspruchsvolle Lektüre, die ein Phänomen theoretisch bearbeitet, dessen Kenntnis die (Konflikt-)Lagen im heutigen Lateinamerika verständlicher macht und das nicht zuletzt die weitreichenden Konsequenzen unseres (imperialen) Lebensstils einmal mehr offenlegt.«
Jürgen Kreuzroither, lateinamerika anders, 1 (2021)
»Für Leser*innen aus dem deutschsprachigen Raum bietet Maristella Svampa einen wertvollen Einblick in aktuelle lateinamerikanische Debatten zu Erfahrungen mit alternativen Modellen und Widerstand gegen den Neo-Extraktivismus.«
Monika Streule, analyse & kritik, 19.01.2021/Lateinamerika Nachrichten, 561 (2021)
Besprochen in:
https://pub.uni-bielefeld.de, 26.10.2020
Wissenschaft & Frieden, 4 (2020)
Autor_in(nen)
Maristella Svampa
Buchtitel
Die Grenzen der Rohstoffausbeutung Umweltkonflikte und ökoterritoriale Wende in Lateinamerika
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
156
Ausstattung
kart., Dispersionsbindung
ISBN
978-3-8376-5378-6
DOI
10.14361/9783839453780
Warengruppe
1721
BIC-Code
JPWF JPQB RNT
BISAC-Code
POL003000 POL044000 SOC026000
THEMA-Code
JPWG RND JPQB RNT
Erscheinungsdatum
16. Oktober 2020
Auflage
1
Themen
Zivilgesellschaft, Natur
Adressaten
Soziologie, Politikwissenschaft, Sozialanthropologie, Lateinamerikastudien, Umweltwissenschaft sowie die interessierte Öffentlichkeit
Schlagworte
Lateinamerika, Umwelt, Ausbeutung, Soziale Bewegungen, Ökologie, Rohstoff, Neoliberalismus, Neo-Extraktivismus, Gewalt, Konflikt, Rechtsextremismus, Indigene Bevölkerung, Geschlechterverhältnisse, Zivilgesellschaft, Natur, Umweltpolitik, Umweltsoziologie, Bielefeld University Press

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung